Organistin Ekaterina Leontjewa

Benefizkonzert für die Musikschule unserer Partnerstadt Gatschina

Ekaterina Leontjewa hat sich bereit erklärt, für ein Benefizkonzert nach Ettlingen zu kommen


1. Michel Corette (1709 – 1795)
    Fuge aus Magnificat A – Dur
2. Louis-Nicolas Clerambault (1676 – 1749) Aus Suite II Ton: Plein jeu Flutes Recit de Nazart
3. Louis-Claude Dagin (1694 – 1772)
    Kuckuck
4. Johann Sebastian Bach (1685 – 1750)
    Toccata, Adagio und Fuge C-Dur BWV 564
5. Dimitrij Bortnjanski (1751 – 1825)
    Overture aus der Oper „Falke“
6. Sergej Tanejew (1856 – 1915)
    Choralvariationen
7. Maria Leontjewa (*1962)
    Präludium und Fuge c-Moll
8. Dimitrij Schostakowitsch (1906 – 1975)
    Präludium D-Dur
9. Paul Dukas (1865 – 1935)
    Der Zauberlehrling (bearbeitet von Elena Butuzowa)
 

 

Erinnern wir uns:

 Im März 2005 fanden auf Initiative von Heinz Peters 2 Benefizkonzerte zu Gunsten der Musikschule unserer Partnerstadt Gatschina statt. In St. Antonius, Spessart und in St. Josef, Bruchhausen wurde die Krönungsmesse unter der Leitung von Klaus Walz aufgeführt. 6.670 Euro befinden sich auf dem von der DRG Ettlingen angelegten Treuhandkonto dank der Spenden von der Volksbank Ettlingen, dem Kirchenchor Bruchhausen, Pfarramt St. Antonius sowie Einnahmen aus den beiden Konzerten und Einzelspenden. Gemeinsam plädieren die Ettlinger Musikschule und die Musikschule in Gatschina für die Anschaffung eines neuen Flügels. Anlässlich des Ettlinger Pianistenwettbewerbs fanden darüber weitere Gespräche statt. Die noch fehlenden Mittel möchte die DRG Ettlingen in gemeinsamen Veranstaltungen mit Musikern aus Gatschina bis zum 15 Jährigen Jubiläum der Städtepartnerschaft mit Gatschina im kommenden Jahr aufbringen.

Ekaterina Leontjewa wurde 1966 in Smolensk geboren und besuchte von 1973 – 1983 das Rimski-Korsakow Lyzeum in St. Pertersburg. Im Anschluss daran studierte sie von 1984 bis 1992 am Moskauer Tschaikowski- Konservatorium Orgel- und Musikwissenschaft. Sie nahm an Meisterklassen in Deutschland und St. Petersburg teil. Seit 1996  leitete Frau Leontjewa das Solistenensemble „Vox Humana“ und wurde 1 Jahr später Mitglied des Tonkünstlerverbandes Russlands. Seit 1997 arbeitete sie zusätzlich als Organistin der katholischen Kirche Gatschina und wurde 3 Jahre später Dozentin für Musik am Salesianer Priesterseminar in St. Petersburg. Frau Leontjewa leitete eine Orgelklasse an der Musikschule in Gatschina und eine Klasse für Orgel und Cembalo am Rimski-Korsakow Lyzeum in St. Petersburg. In den vergangenen 6 Jahren organisierte sie in Gatschina und St. Petersburg internationale Orgelwettbewerbe für Jugendliche. Seit dem Jahre 2003 ist sie auch als Solistin an der Kammerphilharmonie in St. Petersburg tätig und seit dem Sommer 2005 lebt sie in Halle (Saale) in Deutschland. Sie gibt aber regelmäßig auch noch Konzerte in der Philharmonie in St. Petersburg. Ihre umfangreiche Konzerttätigkeit führte Frau Leontjewa in die Länder Weißrussland, Polen, Schweiz, Österreich, Deutschland und Frankreich.