Albgaumusikzug in Gatschina

“Dieser Besuch war sicher nicht der letzte”, meinte Werner Schwarz, 1. Vorsitzender des Albgau Musikzugs. Er berichtete ge­meinsam mit dem 2. Vorsitzenden Stefano Bongiorno Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker und Karin Herder-Gysser, bei der Stadt für die Städtepartnerschaften zu­ständig, über die Konzertreise, die die Bigband des Albgau Musikzugs vom 19. bis 24. Mai in die russische Partnerstadt Ettlin­gens, Gatschina, führte. Ein tolles Erlebnis sei das Ganze gewesen, mit vielen neuen Eindrücken. Denn neben einer öffentlichen Chorprobe und dem Konzert, das am 20. Mai im großen Saal der Musikschule statt­fand, gab es ein pralles Ausflugsprogramm, das die 17 Musikerinnen und Mu­siker unter anderem nach St. Petersburg in die Eremitage führte.

Ein gewisser “Vorlaut” war notwendig ge­wesen, nicht nur wegen der vielen Formali­täten, die im Zusammenhang mit einer sol­chen Reise zu erledigen sind.

2005 bei der ersten Europäischen Meile auf dem Marktfest war der Kontakt zur “Saxtown Band” aus Gatschina geknüpft und ei­ne Einladung ausgesprochen worden. Vor allem Musiker Jörg Müller engagierte sich sehr, um die Reise zu organisieren. Dank einer Reihe von Sponsoren konnte der Plan heuer in die Tat umgesetzt werden. Mit da­bei waren Willi Zimmermann, in Doppelfunk­tion Leiter der Bigband und Dolmetscher, ebenso Gerhard Laier von der Deutsch- Russischen Gesellschaft Ettlingen, der den Besuch in Gatschina auch dazu nutzte, Ge­spräche mit den Kolleginnen und Kollegen der Russisch-Deutschen Gesellschaft Gat­schina über die Festivitäten rund um das 15- jährige Städtepartnerschaftsjubiläum zu führen.

Während die öffentliche Probe noch dünn besucht war, konnte sich die Bigband beim Konzert über Mangel an Publikum nicht beklagen. Bekannte Swingmelodien brachte die Band zu Gehör, darunter zu Ehren des verstorbenen Saxtown Band- Mitglieds Vladimir Moiseev das Stück “Over the Rainbow”. Die Besonderheit war die Kooperation mit dem Chor der Musik­schule Gatschina, die swingend den zwei­ten Teil des Nachmittags gestalteten, unter der Leitung von Irina Roganowa. Höhe­punkt, so Werner Schwarz, war das ge­meinsam vorgetragene Stück Chatanooga Choo Choo von Glenn Miller. Werner Schwarz übernahm es, im Rahmen einer kleinen Ansprache die Grüße der Oberbür­germeisterin an ihren Amtskollegen Ale­xander Kalugin zu überbringen, der nach seinem schweren Autounfall die Amtsge­schäfte wieder führen kann.

Ein Abend bei der Russisch-Deutschen Gesellschaft war auch mit eingeplant, zum Dank für das nette Beisammensein, an dem auch Studenten und Jugendliche der Organisation teilnahmen. Die Bigband gab in einem privaten Garten nochmals einige Kostproben ihres Können.

“Das Konzert war hervorragend, es gab stehende Ovationen von einem sehr fach­kundigen Publikum”, berichtete ergänzend Gerhard Laier, dem Werner Schwarz für seine Unterstützung dankte. Stolz sei er auf seine Musiker, so Schwarz, doch auch die Gastfreundschaft in Gatschina sei be­eindruckend gewesen. Oberbürgermeiste­rin Gabriela Büssemaker dankte Werner Schwarz für die Berichterstattung, sie freue sich, dass Ettlingen mit der Bigband einen hervorragenden Botschafter nach Gatschi­na entsandt habe.

 

 

Powered By EmbedPress