Weihnachtsmarkt 2003

Kunsthandwerkliches aus Gatschina

(Dienstag, 2.12. – Sonntag, 7.12.2003)

Eine Woche lang bereicherte Kunsthandwerkliches aus Gatschina sowie Porzellan aus der berühmtesten Manufaktur St. Petersburg den Ettlinger Weihnachtsmarkt.  Viele Freunde treffe man in Ettlingen wieder, hoben Ludmila Erofeewa und Natalia Dorochowa von der russisch-deutschen Gesellschaft gegenüber Oberbürgermeisterin Gabriela Büssemaker im Beisein von Paul Haase von der deutsch-russischen Gesellschaft heraus.  Die Waren als Anreiz für einen baldigen Besuch in Ettlingens Partnerstadt erhielt die Rathauschefin nicht nur ein Buch über die ehemalige Sommerresidenz der Zaren, sondern auch eine mündliche Einladung.  In diesem Zusammenhang erinnerte Büssemaker an den Austausch mit der Wilhelm-Röpke-Schule im Mai nächsten Jahres.  “Den Kontakt zu den Partnerstädten zu verstärken”, ist ihr ein wichtiges Anliegen.  Viele in der russisch-deutschen Gesellschaft lernen mit Feuereifer Deutsch, machte Dorochowa deutlich, die selbst fließend Deutsch spricht und allen Beteiligten ihren Dank für die große Hilfe aussprach.  Durch die Teilnahme am Weihnachtsmarkt kann der Deutschunterricht für Interessierte der russisch-deutschen Gesellschaft finanziert, aber auch Bedürftige unterstützt werden.

v.r. OB Büssemaker, Ludmila Erofeewa, Paul Haase, Natalia Dorochowa